29.03.2019

Bukerin Simone Flottmeier schreibt Religions-Werk

Der Zusammenhang zwischen Seele und Rückenschmerzen ist allgemein bekannt: Verspannungen und Schmerz bis hin zu chronisch werdendem Leiden infolge von zu viel emotionalem Stress und Druck ist all gegenwärtig. Ganzheitlich denkende Mediziner wie Prof. Grönemeyer oder Dr. Müller-Wohlfahrt hegen daran keine Zweifel mehr. Auch in der Kunst, in Redewendungen und in moderner Rock- und Popmusik von z.B. Silbermond finden wir diese Thematik wieder, wie der kürzlich erschiene Band der Reihe „Ein-Fach Religion“ zeigt, dass dieses Thema schon vor über 2000 Jahren bekannt war, bewiesen durch eine biblische Geschichte aus dem Neuen Testament, die von der Heilung einer seit 18 Jahren gekrümmten Frau durch Jesus erzählt. Wie hat der Nazarener das ohne absolviertes Medizin- oder Psychologiestudium geschafft, ihr im doppelten Wortsinn „den Rücken zu stärken“? Was können wir heute daraus mitnehmen? Mit dieser Frage beschäftigt sich im ersten Teil zunächst eine wissenschaftlich und auf neuesten Erkenntnissen basierende Sachanalyse und geht dabei auf den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Seele und Rückenleiden ein. Im zweiten Teil werden Bausteine vorgestellt, die dem Leser die praktische Umsetzung des zeitlosen Themas in der Schule oder auch in der Erwachsenenbildung aufzeigen. Simone Flottmeier hat ihr Referendariat in Berlin absolviert und ist Lehrerin für die Fächer Deutsch und Kath. Religion an der Gesamtschule Bad Driburg. Sie ist verheiratet und Mutter von vierjährigen Zwillingen.

Reich Gottes: Jesus, die gekrümmte Frau und der Sabbat (Lk 13, 10-17), ISBN: 978-3-14-053629-5, Westermann Verlag, @www.westermann.de